www.uli-sauer.de

home  London-Marathon  Laufen in Witten  Ulis Laufseiten  Foto-Seiten  Stories  Buchtipps   Links   Neues

sitemap  Impressum  Guter Zweck  Kontakt

Verglichen mit vielen ambitionierten Volksläufern, hielt sich mein Trainingsumfang über lange Jahre stets in Grenzen. Diese wurden mir von meinem Bewegungs-apparat gesetzt. Das Verringern des Trainingsumfangs geschah nie freiwillig, meist waren es die Knie-Gelenke, die Probleme bereiteten.

Erst nachdem ich ein regelmäßiges leichtes Krafttraining begann (1999), konnte ich ein höheres Laufvolumen vertragen. Seit 2006 lege ich im Sommer den Schwerpunkt auf das Rennradfahren, was offenbar den Kniegelenken besonders gut bekommt.

Die altersbereinigten Zeiten machen deutlich, dass ich erst mit 50+ so richtig in Form gekommen bin. Unverändert ist aber meine Leistung um so schlechter, je länger die Strecke ist (siehe performance grade). Daraus kann man nur folgern: Entweder auf die 5km-Strecke konzentrieren oder deutlich öfter lange Läufe machen.

Jahresrückblick 2020:

Das Laufjahr hatte so vielversprechend begonnen. Das mit 2 Stents reparierte Herz ließ mich erstmals nach 3 Jahren die 10km wieder unter 50 min laufen. Dann dauerte es nicht lang, bis Corona meine Motivation gegen Null gehen ließ.

So wurde es das schlechteste Laufjahr seit 1995, seit 25 Jahren! Das Virus beschleunigt meinen Altersverfall in bedenklichem Ausmaß. Das Schlimmste: Dazu gehören Zwei, das Virus und ich. Die Muckibude ist gekündigt, dem Krafttraining habe ich die innere Kündigung ausgesprochen. Nicht zu meinem Besten.

Immerhin wurde es mit 5.500 km das viertbeste Rennradjahr meiner Sportgeschichte. Und den 21. London Marathon konnte ich statt an der Themse diesmal an der Ruhr absolvieren. Mit so wenig Vorbereitung wie noch nie.

Es kann nur besser werden. Wann?

Ich bin Jahrgang 1953. Bis 1985 habe ich hauptsächlich Fußball und Badminton gespielt. Dazu mit allen nur möglichen Lastern gelebt, 20 Glimmstengel pro Tag und keine Scheu vor Alkohol. Meine Lieblingsmahlzeit war Schnitzel mit Pommes und Erbsen oder die dicke Bockwurst von Dönninghaus in Bochum. Seit 1984 ist einiges anders. Kein Tabak, kein Schabau, nur ab und zu ein Gläschen Wein (inzwischen allerdings fast täglich), und waschechter Ovo-Lacto-Vegetarier. - Und ehrlich: Das ist erst der wahre Genuß!
2019: 35 Jahre Vegetarier und ich lebe immer noch!

nach  oben               ©  Uli Sauer, Witten

sitemap  Impressum  Guter Zweck  Kontakt